Die Einrichtung

Das Lucas-Cranach-Haus in Kronach ist eine stationäre Pflegeeinrichtung mit einer langen christlichen Tradition. Träger des Hauses ist das Diakonische Werk Kronach-Ludwigsstadt/Michelau e.V. Mit dem Namen ehrt das Haus einen der bedeutendsten Künstler des frühen 16. Jahrhunderts, der in Kronach geboren wurde und dessen Werke weltberühmt wurden. Lucas Cranach war Weggefährte Martin Luthers und wirkte mit an der geistigen Auseinandersetzung dieser Zeit.

In der Einrichtung leben 160 Menschen im höheren Lebensalter, die überwiegend einen Pflege- und Betreuungsbedarf nach dem Pflegeversicherungsgesetz haben. Das Haus ist Heimat und Mittelpunkt für viele Menschen an ihrem Lebensabend geworden, oft in der vertrauten Nähe zur früheren Wohnung. Die Einrichtung befindet sich in unmittelbarer Nähe zu Stadtzentrum und ist somit gut erreichbar.

Das Gebäude wurde in zwei Bauabschnitten in den Jahren 1971 und 1981 errichtet. Die Einzel- und Zweibett-Zimmer sind möbliert mit Pflegebetten, Kleiderschränken, Tischen und Stühlen. Die Zimmer verfügen über eine Naßzelle, die mit Waschbecken, Toilette und teilweise mit Dusche ausgestattet ist. Viele haben einen eigenen Balkon. Alle Bereiche des Hauses sind für Rollstuhlfahrer und Menschen mit Gehbehinderungen stufenfrei erreichbar. Zwei Aufzüge verbinden die Etagen. Für den Aufenthalt im Freien gibt es mehrere Terrassen und kleinere Gartenbereiche.

Häuslichkeit und Individualität

Eine regelmäßige Reinigung der Zimmer, Bäder und Gemeinschaftsbereiche sind ebenso im Leistungsumfang der Einrichtung enthalten wie das Waschen der Wäsche. Bettwäsche und Handtücher werden vom Lucas-Cranach-Haus zur Verfügung gestellt, wer aber eigene Wäsche mitbringen möchte, kann dies gern tun. Das stärkt das Gefühl von Häuslichkeit und Individualität.

Kulinarik

Das Haus verfügt über eine eigene Küche, in der eine gute fränkische Hausmannskost täglich frisch zubereitet wird. Das Essen ist abwechslungsreich und nach Grundsätzen für eine gesunde Ernährung hergestellt. Neben den Hauptmahlzeiten werden ein zweites Frühstück, nachmittags Kaffee und Kuchen sowie nach Bedarf eine Spätmahlzeit gereicht. Sehr beliebt ist auch der selbst gebackene Kuchen, und die Torten aus eigener Herstellung sind an den Wochenenden ein Anziehungspunkt für Angehörige und Besucher.